Atzgersdorfs Mahr: „Es wird ein Umdenken geben!“

Coronakrise
FOTO © WAT Atzgersdorf
FOTO © WAT Atzgersdorf
WAT Atgersdorf konnte in der vergangenen Saison Hypo NÖ sensationell als WHA-Dauermeister entthronen. Vor Beginn der aktuellen Spielzeit hatte man sich zum Ziel gesetzt, die Südstädterinnen erneut in den Finalspielen herauszufordern. Diesbezüglich sind die Wienerinnen voll auf Kurs, das Team von Trainer Olivier Haunold steht sechs Runden vor Ende des Grunddurchgang auf Platz zwei, außerdem im Endspiel des ÖHB-Cup gegen Titelverteidiger Hypo NÖ. Ob es allerdings in den beiden Bewerben zum Showdown zwischen dem amtierenden Meister und Rekord-Champion kommen wird, ist aufgrund der Coronakrise ungewiss. Schließlich ist selbst der Zeitpunkt einer Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs schwierig abzuschätzen. Ganze Meldung

im Auftrag des ÖHB

 

Kategorien
Handball ÖHB-News

ÄHNLICHE ARTIKEL