Almer sieht EM-Teilnahme nicht in Gefahr

ÖFB-Teamtorhüter gibt in Reha Vollgas
Robert Almer 2015 © Sky/Katharina Schiffl
Robert Almer 2015 © Sky/Katharina Schiffl

Ende Oktober zog sich Austria-Goalie Robert Almer im Derby gegen Rapid einen Teilabriss des hinteren Kreuzabndes im linken Knie zu. Rund drei Monate später stand der Nationalteam-Torhüter erstmals wieder auf dem Trainingsplatz. Bis Almer allerdings ins Tor der Austria zurükkehren kann, wird es wohl noch einige Wochen dauern. Im Interview mit Sky Sport News HD berichtet der 31-jährige über seinen Weg zurück.

Robert Almer…

…über den aktuellen Stand der Reha:

„Ich war gestern (Dienstag, Anm.) das erste Mal wieder auf dem Platz, habe ein paar Bälle gefangen – alles im Stehen, von daher sind da schon noch einige Schritte zu setzen, damit es dann wieder zu 100 Prozent funktioniert. Aber ich bin guter Dinge, dass das sehr schnell geht.“

…über seinen Einstieg ins Mannschaftstraining:

„Es wird sicher noch ein paar Wochen dauern, bis ich das Vertrauen in den Körper, ins Knie habe. Im Moment bin ich aber wirklich sehr gut in der Zeit, vielleicht sogar ein bissl voraus. Ich gebe natürlich jeden Tag Vollgas.“

…auf die Frage, ob er im Laufe des Frühjahrs wieder spielen könne und die EURO somit nicht in Gefahr sei:

„Davon gehe ich aus. Das Knie ist stabil, das Band ist so weit verheilt, dass es eigentlich keine Probleme mehr machen sollte. Wichtig ist jetzt, Muskeln aufzubauen, Schnelligkeit zurück zu gewinnen und dann wieder auf dem Platz zu stehen.“

[PM/RED]

Kategorien
Fussball

ÄHNLICHE ARTIKEL